Job

Vom Beruf zur Berufung







Alles begann mit einem Traum

Ich sitze im Sattel eines Friesen. Seinen mächtigen Hals trägt er in wundervoller Aufrichtung und er bemüht sich kraftvoll, konzentriert und fleissig um jeden einzelnen Tritt in der Piaffe. Der Wind spielt mit seiner langen Mähne, die über den Zügel und meine Hände weht. Das Pferd und ich sind auf die Lektion fokussiert, was um uns herum passiert, nehmen wir nur am Rande wahr.

Der grosszügige Sandplatz ist eingebettet in eine wundervolle Anlage. Über einen Kiesweg, von Hecken gesäumt, gelangt man auf den Vorhof, wo in einem grossen, runden Brunnen das Wasser beruhigend über den Stein plätschert. Pferdeboxen, Ausläufe, Weiden, Sattelkammer, Reithalle, Seminarraum, Büro – alles ist in meinem Traum so deutlich zu erkennen, dass ich sofort einen Architekten mit dem Zeichnen der Pläne beauftragen könnte. In der Reithalle wird trainiert, im Seminarraum ist gerade ein interessanter Vortrag mit vielen Zuhörern im Gange und wenn ich zu den Boxen schlendere, sehe ich die Pferde ruhig und zufrieden an ihrem Heu knabbern. Alles ist so real, so klar, dass mir sehr schnell klar wird, dass ich mir diesen Traum erfüllen will.

Geträumt habe ich das alles an Ostern 2012, zu einem Zeitpunkt, in welchem die Erfüllung eines derartigen Planes völlig unrealistisch erschien. Ich war in meinem Leben an einem Punkt angelangt, an dem es mir unmöglich war, die Kraft für ein solches Grossprojekt aufzubringen. Pferde spielten zu diesem Zeitpunkt in meinem Leben keine Rolle und von den Finanzen wollen wir doch mal lieber gar nicht sprechen, denn der Traum zeigte mir auch ganz deutlich, an welchem Ort mein zukünftiges Reit- und Seminarzentrum entstehen sollte und für den Kauf des Grundstücks und den Bau einer solchen Anlage fehlt mir bis heute definitiv das nötige Kleingeld. Und doch...

Mein Traum lässt mich bis heute nicht los, seine Kraft und Intensität sind derart fesselnd, dass ich mich nun schon seit Jahren davon leiten lasse. Er ist mein Leuchtturm in weiter Ferne, meine Vision, mein Ziel. Manchmal tritt er etwas in den Hintergrund oder ich verirre mich auf Umwegen, doch dann wird mir wieder bewusst, dass alles, was in meinem Leben geschieht, am Ende nur ein weiteres «Mosaikstück» ist, welches mir für das Gesamtbild noch fehlt. Der Weg zur Verwirklichung meines Traumes ist meine Leitplanke in allem, was ich tue. Heute besitze ich zumindest schon einmal eine Friesenstute. Zugegeben, von der kraftvollen und ausdrucksstarken Piaffe sind wir noch sehr weit entfernt, aber das Zentrum ist ja auch noch nicht gebaut - es ist noch viel Zeit.

«Wenn Du möchtest, dass ein Traum in Erfüllung geht, dann umgib Dich mit Personen, die sich denselben Traum bereits erfüllen konnten!» Diesen Rat habe ich befolgt und auf meinem Weg wundervolle Menschen kennen gelernt, die denselben Traum bereits realisiert haben oder die eine Fähigkeit besitzen und leben, die ich gerne erlangen möchte. Sie sind begnadete Reiter, einfühlsame Trainer, mutige Ausbildner, tüchtige Geschäftsleute, geniale Autoren, erfolgreiche Züchter und Künstler hinter der Kamera. Sie lieben ihren Beruf, leben ihre Leidenschaft und haben mich tief im Herzen berührt. Von ihnen konnte ich bereits so vieles lernen. Ihnen vertraue ich. Sie überzeugen durch ihr Können und ihre Persönlichkeit und ich bin unheimlich stolz darauf, dass mich diese PferdeMenschen in der Verwirklichung des PferdeWoche-Magazins unterstützen werden. Sie alle verfügen über ein enormes Fachwissen und sind bereit, ihre Erfahrungen und Erkenntnisse mit uns allen zu teilen. Es wird mir eine grosse Freude und Ehre sein, Dir diese Menschen in einem sehr persönlichen Interview vorzustellen.

In der PferdeWelt, dem Magazinteil der PferdeWoche (www.pferdewoche.ch), möchte ich Dich nun einladen, uns auf unseren individuellen Wegen zu begleiten und den Blick hinter die Kulissen zu wagen. Wir berichten in der PferdeWoche und in den sozialen Medien regelmässig aus unserem alltäglichen Leben - verantwortungsvoll, authentisch, unterhaltsam und gefühlsstark. Was bedeutet es, wenn man seine Träume lebt und der eigenen Intuition folgt? Wo führt der Weg hin, wenn man beginnt, seinem eigenen Bauchgefühl zu vertrauen?

Wir freuen uns sehr, wenn Du uns begleitest und den Weg ein Stück weit mit uns gehst. Und wenn Du möchtest, dann erzähle uns doch von Deinem Traum! Wir freuen uns darauf, Dich persönlich kennen zu lernen.